Schlagwort-Archive: Vergleich

Kein Ranking des Leidens

Neben all den bekannten gesellschaftlichen Aspekten im Rückblick auf 2021 habe ich mich oft mit der Aussage beschäftigt, dass Kinder und Jugendliche die größten Verlierer der Corona-Zeit sind. Als gerade erst pensionierter Lehrer und auch als Großvater von zwei Enkelinnen kann ich diesen Satz zunächst gut nachvollziehen, wenn ich daran denke, was von den jungen Menschen alles in den letzten 21 Monaten zu verkraften war. Und ja: Da hat auch viel Schönes im Leben gefehlt !

Als Neffe und Betreuer von Onkel und Tante im Alter von 89 und 90 Jahren und als Mitglied des Emder Seniorenbeirates habe ich jedoch auch das andere Ende des Lebens genau gesehen. Ich war dabei, als ein Ehepaar sich nach über 60 Jahren Gemeinsamkeit nur noch durch eine Plastikscheibe getrennt treffen konnte, und ich habe die Geistlichen gehört, die von unerträglichen Beschränkungen bei Begräbnissen erzählten. Abschied nehmen war nicht immer möglich.

Großvater und Enkelin

Natürlich gewichten wir beim Thema Finanzen, und wir müssen auch politisch bedingt Priorisierungen vornehmen, aber es darf kein Ranking des Leidens geben. Jede Altersgruppe hat gelitten und musste und muss immer noch einstecken: Die Einen leiden in ihren wichtigen prägenden Jahren, die Anderen in den letzten Jahren, die sie noch haben. Die Einen verlieren viele Tage, Wochen und Monate mit unbeschwertem Spass, Abenteuern und Entdeckungen, den Anderen wird die Möglichkeit genommen, ihren Lebensabschluss zu genießen und das Ende in Würde zu erleben. Der wahrscheinlich gut gemeinte Hinweis darauf, dass noch ein langes Leben wartet, tröstet aktuell keinen Teenager; der Verweis darauf, dass jemand bereits ein langes Leben gehabt hat, ist respektlos.

Wir sollten alles Leiden ernst nehmen und nicht gewichten, sonst gehen wir auch hier einen Schritt zu einer gesellschaftlichen Spaltung.

Der Text ist eine erweiterte und geschärfte Fassung eines Beitrages, den ich für die Emder Zeitung vom 6. Januar geschrieben habe.

Quelle Foto:

Rita E / Pixabay